Beipackzettel erstellt nach den Grundlagen der Medikamentenindustrie für eine Tafel Schokolade.

 

 

vollmilchschokolade
tafeln zur stresstherapie

gebrauchsinformation
bitte aufmerksam lesen und beachten.

zusammensetzung
a. arzneilich wirksame bestandteile
theobromin, koffein, anadamid, phenylethylamin
b. weitere bestandteile
kakaomasse, zucker, kakaobutter, sahnepulver, magermilchpulver, molkepulver, milchzucker, butterreinfett, weizenmehl, emulgator, sojalecithin, aroma vanillin, polyphenol

anwendungsgebiete
akute anfälle von hyperorexie (heißhunger), hypoglykämische zustände, roborierende therapie bei anzeichen leichter anorexie, durch glukosemangel bedingte nervöse störungen, stressprophylaxe, leichte depressionen, substitutionstherapie bei raucherentwöhnung.

gegenanzeigen
adipositas, koronare herzerkrankungen, diabetes mellitus, kolitis, neigung zu karies sowie bekannte unverträglichkeit gegen eine oder mehrere der oben genannten inhaltsstoffe. mangelnde mobilität des darmes sowie obstipation und appendizitis.

nebenwirkungen
bei regelmäßiger einnahme kann es zu stetiger gewichtszunahme verbunden mit zunehmender lethargie kommen. eine schleichende entstehung von hypertonie kann die folge sein. letale spätfolgen durch herzinfarkt oder schlaganfall können nicht ausgeschlossen werden. ebenfalls kann eine kontinuierliche einnahme, speziell bei heranwachsenden, zu kariösen veränderungen des zahnschmelzes führen. ferner kann es zu obstipation und oberbauchbeschwerden kommen.

wechselwirkungen
die gleichzeitige einnahme von alkohol kann die fähigkeit zum führen von kraftfahrzeugen sowie das bedienen von maschinen beeinträchtigen.

schwangerschaft/stillzeit
in geringen Mengen eingenommen kann :::::::::: erschöpfungs- sowie mangelzuständen vorbeugen und zur verbesserung des allgemeinbefindens beitragen.

suchtpotenzial
die stetige, übermäßige einnahme von ::::::::::: kann zu sucht und sozial auffälligen verhalten führen. bei ersten anzeichen sollte ärztlicher rat eingeholt werden.

dosierung und anwendungsempfehlungen
1- bis 2-mal pro tag 30g, maximal 200g/tag.
zahnhygienische maßnahmen sollten der einnahme stets unmittelbar folgen.

überdosierung
eine überdosierung (ab ca. 20kg ) kann zu berauschender wirkung führen. meist kommt es aber schon bei der einnahme von 10kg zu erbrechen und allgemeinem unwohlsein.