Informationen über die Ausbildung bei uns.

 

Und danach auch weitere Informationen, die einem weiter helfen können, wenn man dann den Führerschein hat.

 

Sowie auch ein paar Informationen für Kollegen, die ja auch schon mal hier rein schauen.

Hier habt ihr für unseren Berufstand interessante Urteile und Regelungen.

http://www.fahrlehrerverband-bw.de/06-Sammel/sammel-Urteile-Rubriken.htm

http://www.fahrlehrerverbandwestfalen.de/Aktuelles/aktuelles.html

 

Und ihr wisst ja: wenn die Schrift farbig ist, dann ist das eine Verlinkung, und da findet man mehr.

Zudem noch einen Link zur Webseite des Herrn Pfeiffer.

Dort findet man gute Erläuterungen zu den Themen der StVo/StVzo Und Fahrlehrerrecht.

 

 

Und hier für Fahrschüler.

 

 

Zuerst einmal der Hinweiß: In der Fahrschule bekommt ihr keinen Führerschein, sondern nur die Ausbildung zum Erwerb des Selben.

Den Führerschein, oder genauer die Fahrerlaubniss müsst ihr bei der Behörde beantragen.

Das geht im Strassenverkehrsamt in Steele Globuscenter, oder in den Bürgerämtern.

 

Folgendes müsst ihr mitbringen zur Beantragung.

 

                          Für die Klassen AM, A1, A2, A, B, BE, :

 

  • 1 biometrisches Passfoto (45x35 mm im Hochformat ohne Rand)
  • Sehtest nach amtlichem Muster oder augenärztliches Gutachten (jeweils nicht älter als 2 Jahre)
  • Sofortmaßnahmen am Unfallort oder Erste-Hilfe-Lehrgang (entfällt, wenn bereits ein Führerschein vorhanden ist
  •  Personalausweis
  •  Führerschein (nur, wenn vorhanden)

Sofern der Antragsteller minderjährig ist, wird eine Einverständniserklärung ausgefüllt, diese findet Ihr hier zum Herunterladen:

 

http://www.essen.de/de/Rathaus/Aemter/Ordner_33/Zulassungs_und_Fahrerlaubnisbehoerde/Fahrerlaubnis.html

 


  Bei begleitetem Fahren ab 17 :

 

     Es können unbegrenzt viele Begleiter gemeldet werden, für jeden Begleiter Ausweiskopie und Kopie vom Führerschein.
     Voraussetzungen für die Begleiter sind:

  • Mindestalter 30 Jahre
  • Mindestens 5 Jahre im Besitz des Führerscheins Klasse B
  • Maximal 3 Punkte im Verkehrszentralregister

       Auf der Seite der Fahrerlaubnissbehörde findet ihr auch die Einverständnisserklärung zum Herunterladen.

http://www.essen.de/de/Rathaus/Aemter/Ordner_33/Zulassungs_und_Fahrerlaubnisbehoerde/Begleitetes_Fahren_ab_17.html

 

 

 

Nun zur Ausbildung in der Fahrschule.

 

Theorie

Die Ausbildung bei uns läuft im Theorie-Bereich folgendermaßen ab.

Jeden Dienstag und Donnerstag, ausgenommen Feiertage, findet in der Fahrschule nach der Bürozeit ab 19.00 Uhr der theoretische Unterricht statt.

Die Unterrichtseinheiten sind 90 Minuten lang, also bis 20.30 Uhr.

Die Grundunterrichte (12 Einheiten) die sich mit den Verkehrsregeln und allgemeinem Verhalten auseinandersetzen, werden der Reihe nach abgehalten. Danach kommen die 2 klassenspezifischen Unterrichte (Technik und Anhänger) für die Klasse B.

Also sind es 14 Einheiten, die man somit in 7 Wochen ableisten kann.

Die 12 verkehrsspezifischen Einheiten sind untereinander tauschbar, es müssen 12 Einheiten abgeleistet werden. Ob es alle 12 nacheinander, oder auch mal welche doppelt sind und Andere fehlen ist zweitrangig.

Die Klassenspezifischen sind allerdings nicht tauschbar. Die muß man haben.

Die Klassenspezifischen für die A Klassen machen wir nach Bedarf.

Natürlich könnt ihr so viele Unterrichte besuchen wie ihr wollt, denn dies sind die Mindestanforderungen.

 

Praxis

Die Fahrstunden machen wir frei mit euch aus. Sie werden danach geplant, wie es eben zeitlich zusammenkommt.

Es ist sinnvoll, die Fahrstunden parallel zum theoretischen Unterricht zu machen, dann kann man das Gelernte auch gleich anwenden.

Üblicherweise machen wir Doppelstunden, also 90 Min. Das hat den Vorteil das wir nur ein mal den Bürokram und die Zahlungsmodalitäten haben und es ist gut für das Lernen ins Gefühl hinein.

Der Mensch lernt zuerst mit dem Kopf, doch die Motoriken übernimmt man dann so nach und nach ins Gefühl.

Dieser Prozess beginnt allerdings erst so nach 20-30 Minuten.

Wenn es nötig ist sind natürlich auch 45 Min möglich. Manchmal gehts halt nicht anders.

Bei den 12 Sonderfahrten unterteile ich diese meist in 3 mal 4 Fahrstunden.

Abzuleisten sind 5 Landstraße, 4 Autobahn, und 3 Beleuchtung.

Diese sind "gegen Ende der Ausbildung" zu machen, aber sie sind nicht das Ende.

Danach kommt die Prüfungsvorbereitung. Dann wirds gemein

Dann solltet ihr es so langsam ohne Hilfe hinkriegen.

Und müßt immer damit rechnen von mir in irgend welche fiesen Situationen geschickt zu werden.

Ich höre immer wieder die Frage: " Wie viele Pflichtstunden brauche ich denn"

Verabschiedet euch erst mal von dem Begriff "Pflichtstunden" denn so was gibt es nicht.

Ihr braucht so viel bis ihr es könnt. Was der eine Mensch in 2 Stunden reinkriegt, dafür braucht der andere 20.

Das was viele für die Pflichtstunden halten sind die Sonderfahrten.

Dies sind allerdings nicht zum Fahren Lernen, sondern mehr zum Trainieren. Da sollte die Fahrzeugbedienung ins Gefühl übergegangen sein, so daß man den Kopf für den Verkehr frei hat.

Diese sind in ihrem Inhalt vorgeschrieben, und sollen gerade die Fähigkeiten schulen, die in der Prüfung nicht so leicht beurteilt werden können, wie z.B schnelles Fahren über längere Strecke, und das Fahren nach eigenem Licht.

Diese zu früh zu machen ist unsinnig, da sie dann mehr Streß als Spaß sind und somit der Lernprozess nicht flüssig läuft.

 

Zahlungen

Die Anmeldung wird sofort bezahlt, und damit sind die theoretischen Unterrichte beglichen.

Das Lehrmaterial wird bei Bedarf bezahlt und kann sowohl aus Buch , Bögen oder computerisiertem Lernen bestehen.

Wie ihr es gerne hättet.

 

Fahrstunden.

Gezahlt wird bei Fälligkeit, also  immer vor der Fahrstunde, wenn wir den Bürokram machen.

Es ist auch möglich eine gewisse Summe einzuzahlen, und diese dann abzufahren.

Ebenso sind Gutscheine...z.B. zum Geburtstag möglich.

Wird mal zu viel eingezahlt, und es bleibt was übrig, wird die Summe nur an den zurückgezahlt, der sie eingezahlt hat.

 

Prüfungen

Die Prüfungen in Theorie wie auch Praxis finden beim TÜV in Frillendorf statt.

Gerade mal 5 Min von der Fahrschule entfernt.

 

Prüfungsangst

 Sollte das für euch ein Thema sein, dann findet ihr bei uns auch professionelle Hilfe.

http://www.ruheraum-essen.de/prufungsangst.html

 

 

 

Und nun mal einige Tipps für Wiedererteiler.

 

Die medizinisch psychologische Untersuchung

 

 MPU Vorbereitung

Auch hier ist ja neben dem Teil in dem ein Fahrlehrer eingebunden ist (Fahrprobe)

 

 

 

 

 

Weiter Tipps und Verlinkungen.

Zum Straßenvekehrsrecht.gibt es eine menge Seiten. Heir mal so die interessantesten.

Das Bundesministerium für Verkehr gibt zum Thema "Führerschein" bekannt:

 

 Oder:

http://www.fahrtipps.de/

Dort findet ihr viele Tipps und Antworten um den Führerschein herum und auch für die Zeit danach.

 

Und: 

http://www.verkehrsportal.de

Auch hier findet man viele Hilfen, vor allem wenn man was angestellt hat.

 

Und damit ihr mal nachschauen könnt was es euch kostet wenn ihr was angestellt habt....

Der Bußgeldkatalog

 

Und hier ist nicht nur ein Bußgeldkatalog, sondern auch ein Führerscheinratgeber mit vielen Tipps.

fahrschule.bussgeldkatalog.org/

 


Der EU Führerschein

 

Die Feinstaubplaketten

 

Was ist die MPU

 

 

 

 

Technik

Für die Infotmationen einfach den Fachbereich anklicken.

Was bringt die Zukunft

Fahrassistenzsysteme

Navigation

Elektrofahrzeuge

Verkehrstelematik

Wechselkennzeichen

 

Und Speziell für Motorradfahrer

Sowie Radfahrer

 

Und wenn ihr mal warten müsst. 

Dann könnt ihr es euch bei meinem Nachbarn im Cafee gemütlich machen.