Lustiges

Ob über meine Lieblingstiere, Katzen oder andere Dinge findet ihr hier Geschichten zum schmunzeln.

Meine Hobbys

Eigendlich müßte es "Unsere" heißen, denn es sind teilweise auch Hobbys meiner holden Gattin.

Fahrlehrersprüche

Gesammelte Sprüche von Fahrlehrern und Fahrschülern.

Weisheiten und Sprüche.

Und so manch nachdenkliches.

 

 

 

In vielen Lebensbereichen werden Codes genutzt, die nur Eingeweihte verstehen.

Hier mal eine Seite die da so einiges klar stellt.

Unter Z findet ihr z.B. die Codes in Zeugnissen.

http://www.code-knacker.de/

 

Meine Autogeschichten

 

 

Ein Traum in Braun

 

 

Eigentlich reifte mein Entschluss einen Mercedes zu leasen über eine Thermokaffetasse.
Da die Firma LUEG mir immer wieder neues von Mercedes und immer mal kleine Aufmerksamkeiten schickte, habe ich mich auf den Weg zu ihnen gemacht, als ich so langsam einen neuen Wagen angehen musste.
Es gab just ein Angebot über die B-Klasse mit kompletter Fahrschulausstattung, und das noch preiswerter als es der BMW war.
Zudem war die Grundausstattung auch noch deutlich besser.
Also schlug ich zu...Schließlich wollte ich mich von den Golf und neuerdings Hyundai-Fahrschulen abheben, und da war schon der Name Mercedes etwas ganz anderes.
Und wenn das ganze Paket dann auch noch preislich attraktiv ist....
Doch es kam noch besser.
Bei mir ist es so...Ganz oder gar nicht...die BMW und ALFA Werbung musste nun umgestellt werden.
So sagte ich zu HerrnXXXX  das ich Werbematerial benötige.
Das hatte ich ja auch bei den anderen Marken so gehalten.
Von Alfa bekam ich Rollenweise etwa 50 verschiedene Poster.
Von BMW waren es etwa 10.
Und das war es dann auch schon.
Bei Mercedes ,oder besser bei dem Händler LUEG denkt man da wohl anders....
"Was stellen sie sich so vor" ....war seine Frage.
Es gibt da doch so Deckenabhänger, und natürlich Poster..u.s.w.
Er notierte sich das."Ich werde sehen was ich finden kann"
Dann kam der Anruf...er hatte gefunden. Einige Deckenabhänger in den Maßen 3000x2000 massenweise Poster in einer klasse Qualität.
Als ich ihm sagte, das ich im August einen Tag der offenen Tür plane so mit Vorstellung des neuen Autos, und ob es was geben könne, was sie mir noch für diesen Tag beisteuen könnten.
Kamen noch einige Dinge an Werbematerial, und noch die Frage."Können wir noch was tun"
"Wie währe es mit einem schönen Auto als Blickfang?" Er sagte Grinsend "Autos haben wir genug....was schwebt ihnen da so vor?"
Ich dachte mir ...was kann ich verlieren, und startete einen Versuchsballon.
"Wenn sie so fragen.....den Gullwing"  Er lächelte, als hätte er so was erwartet. "Mal sehen was ich machen kann. Ob es der SLS wird kann ich nicht versprechen, aber den neue SL ginge doch auch."
Normalerweise waren die weiteren Reaktionen bei diesen Versprechen bei früheren Händlern immer gleich Null.
Nicht so bei LUEG. 2 Wochen vor meinem Fest rief Herr XXXX mich an und teilte mir mit, das die SL alle weg gegangen währen wie warme Brötchen, und keiner zur Verfügung stände. Da war ich schon ein wenig traurig...schade. doch nach einer Kunstpause sagte er sie hätten aber so ein Paar SLS da rumstehen, und es währe zu 90 % sicher, das ich einen fürs Wochenende bekäme.
 ÄÄÄÄWasss einen SLS.......GEIL     Mir stellten sich bei dem Gedanken die Nackenhaare auf.
Ich erinnerte mich daran, wie ich beim ersten Kontakt mit Herrn XXX durchs Haus gegangen bin, und schwärmend vor dem SLS stand, In blausilber mit seinen Flügeltüren und dann ein paar Meter weiter vor dem Roadster fast niederkniete, so schön fand ich den, in seinem dunklem Braun mit dem beigen Verdeck.
 
 
 
 
Mit Bodyguard
 
 
 
Eigendlich dachte ich man stellt mir maximal am Samstag ein Auto da hin und holt es am Abend wieder ab. Nee ich hatte ihn von Freitag Nachmittag bis Montag früh zu freien Verfügung.  Gut am Samstag stand der Wagen vor meiner Fahrschule und wurde nur geputzt. Als wir mal die Motorhaube öffneten hörte ich meinen Sohn nur sagen...."Da...Schmutz...das geht gar nicht"  Sekunden später war er mit einem feuchtem und einem trockenem Lappen bewaffnet und putzte die Wasserflecken von Motor und Anbauteilen, bis auch unter der Haube alles einwandfrei glänzte.
 
 
 
 
 
Aber erst mal zurück zu Lueg.
 
 
Und am 10. 8. war es dann so weit....
Ich saß mit Frau XXX und machte die Übergabe, während sie so beiläufig erwähnte, das es nun doch nicht der Flügeltürer sei.
Im gleichen Augenblick hörte ich ein Auto vor der Tür vorbeigrollen, und ich dachte micht hauts dar nieder....es war der besagte bildschöne Roadster.
Dieser Traum in Braun.
 
 
 
 
"Ist das der Wagen????" Sie nickte nur lächeln.
Das Auto, das ich so beschwärmt hatte stand mir nun ein ganzes Wochenende zur Verfügung.
Ein Mitarbeiter übergab mir den Schlüssel....der im Übrigen äußerlich dem meines B-Klasse Mercedes aufs i Tüpfelchen gleicht.
Noch ein paar Erklärungen, und ich wurden mit den Worten "Viel Spaß und ein schönes Wochenende mit dem Auto." verabschiedet.
Den Schlüssel brauchte ich nirgendwo einstecken, in der Hosentasche behalten und einfach nur Knöpfchen drücken genügte,
Ein kurzes Aufgrollen und der dicke V8 erwachte brummelnd zum Leben. Ich genoss erst einmal einige Sekunden diesen Ton, und rief mir die Daten ins Gedächtniss. 571 PS und 650 Nm Drehmoment.  Den Schaltstick angetippt, und langsam von der Bremse. Mit ganz leisem und abgrundtiefem Brummeln rollte der Roadster los. Als ich so mit 20 vom Parkplatz rollte fiel mein Blick auf die Schaltanzeige...er war bereits im dritten Gang. Das fiel mit auch weiterhin immer wieder auf...wie sanft er die Gänge schon im Stadtverkehr durchschaltet. Bei 50 fährt er mit 1000 U/min im 6. Gang.
3 mm Gas, und das Grummeln wird ein wenig nachdrücklicher...so schwimmst du mit dem Verkehr mit. Immer so zwischen Standgas (600) und Schaltdrehzahl (1200). Der Drehzahlmesser ließ mich schon erahnen welches Potential in diesem Motor schlummert, sein roter Bereich begann bei 7000.
Da ich noch 2 Fahrstunden zu geben hatte stellte ich den SLS erst mal auf unserem Hof ab und schwang mich in die B-Klasse. Mir fielen so einige Desigenkomponenten auf, die dort ebenso vorhanden waren wie in dem SLS. Das war eben der neue Mercedesstiel. Ungeduldig erledigte ich den Rest meines Tagwerkes und startete dann mit meiner Frau eine kleine Runde durch Essen. Ich höre schon die Fragen  "Warst du auf der Autobahn??? Und ??wie geht er???"  Na sicher war ich auch auf der Autobahn, aber nicht um ihn auszureizen. Innen in der Winschutzscheibe waren noch die Einfahrhinweise. Die ersten 4500 km nicht über 4500 U/min und dann die Belastung langsam steigern. Ich schaute mir gleich mal die Laufleistung an, das Display bediente sich genau wie in meiner B-Klasse. Da standen schon 7500km drauf, also nicht mehr im kritischen Bereich....Sicher habe ich ihn in der Auffahrt mal kurz beschleunigen lassen, und es ist wahrhaft beeindruckend. Einfach drauftreten, und der Motor brüllt wie eine gereizte Großkatze auf und du wirst förmlich in den Sitz genagelt. Bei der Beschleunigung währe wohl die Shelby Legende locker anwendbar. Schon in der Auffahrt überschritt der Wagen die 200er Marke.
Also schnell, wieder in die Eisen...oder besser in die Keramik, denn die Bremsanlage im Werte eines guten Kleinwagens ist aus diesem Material und du hängst förmlich in den Gurten. Meine Frau , die doch die Beschleunigung einer Bimota-Dieci gewohnt ist meinte nur , das dieses Auto einfach brutal währe. "Der braucht eigentlich Hosenträgergurte. Ohne Gurte sitzt du beim Bremsen im Fußraum." Na ja, die Beschleunigung ist nahezu die eines kapitelen Motorrades, aber da hast du eine vorgebeugte Sitzposition ....hier bist du gemütlich angelehnt und das gibt dir ein noch brachialeres Gefühl. Aber eigentlich ist das schnell fahren nicht die Welt eines Roadsters. Damit will man schön fahren, die Luft genießen, die Sonne und ich gebe es ja zu...auch die bewundernden oder gar neidischen Blicke. Und mal ganz ehrlich...jeder, der behauptet, er würde dieses Auto nicht mal gerne fahren hat ein einfach zu erkennendes Problem...
ER LÜGT!!! Und blutarm ist er auch noch.
Selbst das an der Ampel stehen macht in dem Teil Spaß. Der Motor macht dann ein Geräusch wie eine riesige Ostseefähre, wenn sie in Travemünde ausläuft und bei der Hafenmole dann den Hebel auf den Tisch legt um Fahrt aufzunehmen. Dieses unglaublich tiefe Wummern gibt die das Gefühl dort am Strand die Sonne zu genießen, und nicht in der Essener Innenstadt. Es ist Wellnes für die Seele. Dieses Kraftpaket fährt sich dermaßen entspannt, das man einfach jeden Kilometer genießt. Die wilde Hektik eines Ferrari oder Lamborgini, die geradezu nach Drehzahl gieren, ist ihm fremd. Nicht das er nicht könnte...nein er hat es einfach nicht nötig. Dieser Bullenmotor lächelt gönnerhaft über die kreischenden Hochdrehzahlfetischisten, und sollte mal einer frech werden kreigt er eins auf die Glocke wie ein vorwitziger Löwenjüngling vom Rudelführer. Ein kurzes Aufbrüllen und die Fronten sind geklärt. Dazu muß ich mal einwerfen....ich bin absoluter Italienerfan...die Autos von Alfa Romeo sind immer noch meine Faforiten. Ja auch nach dieser Fahrt, und diesem tollen Wellnesswochenenden mit V8 Seelenmassage. Denn bleiben wir mal realistisch...Dieses Auto kostet über 220000 Euro das ist für einen kleinen Fahrlehrer eine Nummer zu groß.
Es ist ja nicht nur die Anschaffung, auch das ganze drum herum muß dann stimmen. Wenn man sich ein edeles Rennpferd anschafft sollte man auch über den entsprechenden Stall verfügen, sonst wird es schnell krank. Und das sind dann noch wesentlich mehr Kosten.
Da stellt sich dann die Frage...macht soo ein teures Auto auch soo viel mehr Spaß?
 
Ich versuche es mal mit einer Metapher:
 
Wenn du für dein Leben gern Fussball spielst ist es dir erst mal egal, ob du in der Amateurliga oder der Champions Legue spielst.
Du hast einfach Spaß am Spiel.
Willst du aber in der obersten Liga spielen wirst du feststellen, das du das erreichen dieses Ziels nicht mit Spaß allein schaffst, sondern das da sehr viel Arbeit drinsteckt, und um diese Liega zu halten geht die Arbeit auch immer weiter.
Das Fahren dieses Autos ein ganzes Wochenende lang war ein Traum, der für mich völlig unerreichbar war. Ich habe es genossen und war erstaunt, das Mercedes ein so emotionales Auto bauen kann. Es ist keine rassige Italienerin, die mit ihrem Themperament deine Sinne bis in den Adrenalinkollaps treibt und dich fordert immer mehr zu geben. Nein...Mercedes..(mit Nachnamen hieß die Dame Jellinek) ist eine sanfte Schönheit mit edlem auftreten . Eine Dame von hohem Hause vor der man sich voller Bewunderung verneigt. Dennoch ist es nur ein Auto, ein Auto für die Sinne.
Und nun...nach einem Wellnesswochenende sitze ich entspannt in der kleinen B-Klasse und beginne wieder mein Tagwerk.
Noch nie hat ein Händler mir so eine Freude gemacht, weder bei Alfa noch bei BMW wurde mir jemals ein so hochwertiges Auto für mein jährliches Fest zur Verfügung gestellt. So was nennt man Markenbindung aufbauen. Für mich, der sich so ein Auto nie leisten kann ist es eine andere Wertigkeit als für jemanden, der ihn locker bezahlen kann. Ich danke Herrn XXX und allen beteiligten Entscheidungsträgern dafür, das sie das möglich machten.
Wenn ich nun in meinen kleinen Roadster steigen, werde ich immer wieder mit einem lächeln an diese Dame Mercedes denken wie an eine vergangene Liebe.
Doch diese Dame war mir doch zu anspruchsvoll. Ihren Lebensstiel kann ich nicht bieten.
Aber gestern habe ich unter meinen kleinen ZZZ eine Edelstahlauspuffanlage gebaut, die ich selber für ihn angepasst habe. Wozu habe ich Flex und Schweißgerät. Und der Klang war ein Volltreffer...nun stehe ich wieder an der Ampel und höre ein fast so schönes leises wummern das mich wieder in den Liegestuhl am Strand von Warnemünde setzt. Über mir nur der Himmel ,und ich genieße die Sonne.
 
 
 
 

Der Vergleichstest  

Es geht rauf auf die Autobahn. Das Öl ist warm und ich lasse die Power des Zettie mal ordentlich spielen, und drehe ihn voll aus. Er wischt nur so über die 200er Marke hinweg, und es ist noch lange nicht Schluss. Geil diese Beschleunigung....
Ein Blick in den Rückspiegel und ein Stück weit hinten sehe ich einen roten Wagen. Das wird der Alfa sein. Doch wo ist die Supra denke ich und grinse vergnügt.
Dieses Grinsen gefriert, als ich im Augenwinkel links neben mir die silberne flache Schnauze der Supra entdecke.
Der Scheißkerl will mich überholen. Das darf doch nicht wahr sein.
Diese alte Karre hat doch wenigstens 50 Ps weniger wie ich.
Eine langgezogene Kurve kommt, und ich muß den Zettie richtig fest halten so tänzelt er bei dieser wahnwitzigen Geschwindigkeit von mittlerweile über 250.
Mir ist das nicht geheuer, und ich nehme etwas Gas weg.
Die Supra zieht wie an der Schnur gezogen davon.
Am Ende der Kurve wieder voll drauf...noch ist platz aber dieser Schweinehund mit dem Youngtiemer wird immer kleiner....keine Change. Bei 265 ist Schluss für mich. Die Ausfahrt ist schon in Sichtweite, die Bremslichter der Supra flammen auf, und sie biegt in die Verzögerungsspur.
Ich bremse ebenfalls ab und Wechsel in die Spur.
Ein kurzer Blick in den Rückspiegel und ich sehe ROT.
Der Alfa ist auch schon da.
Gemeinsam biegen wir nun von der Autobahn ab und ich ärger mich ein wenig...
Wieso konnte ich diesen alten Kasten von Toyota nicht halten???
Tja denke ich...Alter schützt vor Power nicht.
Wir fahren auf eine Tankstelle und tanken auf. Die Heizerei hat ihren Tribut gefordert.
Der Zettie hat 15 Liter Super im Schnitt verbraucht. Die Supra hat ebenfalls 15 Liter Super geschluckt.
Und der Alfa??? 9 Liter Diesel!!!
Der hat tatsächlichg nur etwa die Hälfte geschluckt, denn Diesel ist schließlich auch noch wesentlich billiger.
Nach dem Tanken geht es in ein schönes kleines Restaurant und wir ziehen Resümee.
 
 Stunden vorher:
Es ist geplant, eine kleine Ausfahrt mit unseren Lieblingen zu genießen, und Jürgen hatte die Idee...."Lass uns doch mal rundum die Autos tauschen"
Es sind völlig unterschiedliche Sportwagen, die jeweils im Baujahr etwa 9 Jahre auseinander sind. Sie haben nur eines gemeinsam, sie sind alle offen.
Es sind                 1. ein Toyota Supra Ma 70 3 l Turbo von Bj. 1989
Des weiteren         2. Ein BMW Z3 M 3,2 l von Bj. 1998
Und zum Schluss  3. ein Alfa Romeo Spider 2,4 l Diesel von Bj 2007
 
In den Ausstattungen sind schon in der Serie erhebliche Unterschiede.
Die Supra ist ein Sportbolide der Schalfaugenzeit in den 80ern.
Doch ihre Serienausstattung kann sich noch heute sehen lassen. Zentralverriegelung mit Fernbedienung. Klimatronik war schon damals bei Toyota Standart, und auch Fenster und Spiegel sind elektrisch zu bedienen. Aber der Hammer sind die Sitze. Erstens sind sie uhrbequem, und dann haben sie eine Spezialität, die man heute suchen kann.
Außer der elektrischen einstellbaren Lordosenstütze sind auch die Rückenwangen, also die Breite der Rückenlehne elektrisch einstellbar. Der Sitz ist also in seiner Schalenform dem Rücken anpassbar. Genial....
An elektronischen Hilfen ist nur ABS vorhanden. Stabilitätsprogramme und Schleuderschutz sowie eine Antischlupfreglung.....Neee nix vorhanden.
Nur eine echte Hinterachssperre mit 25 % hilft beim Beschleunigen. Da wird noch selber geregelt, mit dem Gaspedal.
 
Der Zettie ist ein echter Roadster,  eine der gelungensten Ausführungen dieser Spezies.
Der ist offen fahren pur. Die Sitze sind elektrisch verstellbar, und haben eine tolle Sitzheizung, die auch im Rücken genial wirkt. Seine Warmluftheizung ist ein Witz...sie hat zwar ordentlich Wirkung, aber ist ungeregelt. Da muß man dann nicht die Option Klimaanlage wählen sondern Klimatronik . Natürlich mit Aufpreis.
Außer ABS hat er noch eine Stabilitätskontrolle, doch es macht mehr Spaß ohne. Die Zentralverriegelung ist ohne Fernbedienung.
 
Der Alfa Spider ist der schöne Beau, ein Cabrio zum niederknien.
Seine Serienausstattung ist schon komplett zu nennen. Zentralverriegelung mit Fernbedienung. Elektrisch zu bedienen sind: Scheiben, Spiegel mit Anklappfunktion, Verdeck und Kofferraum. Sensorgesteuert sind: Scheibenwischer, Licht, Mehrzonen Klimatronik mit Beschlagerkennung.
Die Sitze sind elektrisch zu verstellen, und auch beheizt. Der Bordkoputer ist sehr informativ vom Ölstand bis zum Verbrauch, und was nicht noch alles.
Ein besonderes Highlight (Sonderumbau) ist das automatisch schließende Verdeck bei geparktem Fahrzeug wenn der Regensensor anspricht. So kann man den Wagen offen stehen lassen, und braucht keine Angst zu haben, das er bei einem plötzlichen Schauer zur Badewanne wird.
 
Die Fahrzeuge sind in einigen Dingen nicht mehr serienmäßig.
 
Supra:
Fahrwerk Koni gelb, und der Auspuff in 3 Zoll inclusive Turboknie und Downpipe.
Ansaug und Auspuffmäßg optimiert, und ein klein wenig den Ladedruck auf 0,8 Bar angehoben.
 
Zett 3 : Eisenmann Auspuff, H§R Gewindefahrwerk.
 
Alfa : Novitec Auspuff und Chip.
 
Die Ergebnisse der Massnahmen sind teils schon gewaltig.
Die Leistung der Supra dürfte so in etwa bei 50 mehr PS liegen, und das Fahrwerk ist zwar deutlich straffer und etws tiefer aber immer noch komfortabel. Die Lenkpräzision ist durch das Konifahrwerk noch direkter geworden.
 
Beim Z3 ist der Motor schon immer erste Sahne und bedarf keines Tunings. Das hat BMW Motorsport schon sehr gut erledigt. Das Fahrwerk ist deutlich tiefer und auch straffer aber immer noch recht zikkig. Da ist zu viel Gummi drin. Die Lenkung ist für so einen knackigen Roadser zu träge. Zu viele Umdrehungen bis zum Anschlag.
 
Der Alfa hat das Serienfahrwerk, und nur von Novitec einen Chip mit einer Edelstahlauspuffanlage. Das Drehmoment ist echt gewaltig, und der Sound ähnelt eher einem V8 wie einem Diesel. Er besticht vor allem durch sein perfektes Fahrwerk. Es ist komfortabel aber in keiner weise so schwammig wie das des Zettie. Und die Lenkung ist ein Traum an messerscharfer Präzision bei blitzartiger Reaktion, und guter Rückmeldung.
 
Also ging es los, zuerst mal raus aus der Stadt. Ab auf die Landstraße und sauberes präzieses Kurvenfahren.
Da zeigen sich eigentlich bei keinem Wagen irgend welche großen Schwächen sie alle marschieren auf hohem Nievou durch die Kurven.
Es wird erst in den Grenzbereichen interessant und dann offenbaren sich auch die Unterschiede.
Die Supra ist ein zimlicher Brocken, der erstaunlich handlich zu fahren ist.
Die Bremsen sind nicht so toll, und wenn man in die Felgen schaut sieht man mikkerige Faustsättel. Also Nordschleifentauglich sind die nicht, aber für den Normalverkehr reichen sie.
In der Kurve ist sie sehr gutmütig und sauber auszurichten, die Lenkpräzision ist gut und bei Korrekturen reagiert sie sauber aber ein klein wenig träger als der Alfa.
Beim Rausbeschleunigen sollte man den Turbobumms nicht unterschätzen da steht man schnell mal quer, was aber gut beherrschbar ist. Man hat manchmal mehr Fliegen auf der Seitenscheibe als Vorne. Aber gerade dieser Bumms von unter 2000 U/min an macht enormen Spaß und läßt ein sehr schaltfaules Fahren zu.
 
Der Zettie ist ein wahrer Rüpel er will mit fester Hand geführt werden. Kurven-Kurven-Kurven, reinbremsen zurückschalten versuchen ihn auf Spur zu halten und das Heck das schon beim Bremsen sehr leicht wird unter Kontrolle halten, dann Gas und blitzschnell gegenlenken wenn er mal wieder mit der Hinterachse auskeilt... hochjubeln... schalten.
Die Beschleunigung ist enorm, so lange man ihn auf Drehzahl hält.
Unten herum ist er gegen die beiden Turbos eine träge Nuss.
Die Bremsen sind schon besser wie die der Supra, aber auch Er hat nur einfache Faustsättel.
Geht der Zettie quer ist er giftiger als die Supra, und verlangt auch in der Kurve wesentlich mehr Nachkorrekturen weil sein Fahrwerk doch sehr unruhig ist, und die Lenkung viel mehr Arbeit braucht.
 
Der Alfa ist dagegen völlig unspektakulär.
Aber er schnupft in den Kurven die beiden andern locker ein.
Sein Fahrwerk ist keineswegs zu straff, sondern gerade richtig um auch mit unebenem Terrain fertig zu werden. Die Bremsen....Mann die Kiste hat genau so viel Kolben nur an der Vorderachse wie die beiden andern am ganzen Auto.
Und das merkt man deutlich. Mit wenig Fußkraft ist das Anbremsen brutalst möglich und die Karosserie bleibt dennoch sauber in der Spur. In der Kurve macht sich die messerscharfe und deutlich direktere Lenkung bezahlt, er läst sich so präziese auf der Linie halten das man wenn nötig auch noch einem einzelnen blonden Haar ausweichen könnte. Und dann schon in der Kurve wesentlich früher aufs Gas wie bei den Heckschleudern. Volle Lotte drauf, und der mit 1, 75 Tonnen schwerste Wagen zieht sich präziese ohne jede Kapriolen aus der Kurve mit der Kraft eines Ochsen.
Unspektakulär, aber dennoch sauschnell.
Gerade an der Sicherheit und Leichtigkeit, mit der er dies erledigt sieht man doch den Fortschritt.
Wenn man mit den Andern da mithalten will, braucht man schon längere Gerade zwischen den Kurven um die Leistungen ausspielen zu können.
Und im Falle des Z3 viel Schaltarbeit.
 
An einer gemütliche Stelle mit Bank oben auf dem Berg haben wir den Soundcheck gemacht.
Unsere Frauen, die natürlich ebenso wechselweise mal die Autos fuhren kamen das Tal herauf durch die Serpentienen, und die können auch ganz ordentlich Gas geben. Somit hatten wir einen Ohrenschmaus erster Güte.
 
Die Supra kam mit abrundtiefem aber sehr verhaltenem Grummeln. Als sie dann aus der Kurve heraus beschleunigte wurde das Gummeln zu einem immer noch  leisen und tietem Grollen in das sich dann ein Fauchen mischte wenn der Turbo Druck machte.
Aber alles sehr dezent und zurückhalted. Lediglich beim Schalten mische sich ein kurzes giftiges Zischen des abblasenden Bovs in die Geräuschkulisse.
 
Der Zettie kam mit verhaltenem Röhren auch schön leise , was sich aber beim Beschleunigen ganz schön änderte zu einem giftigen fast schon kreischendem Geräusch.
 
Der Alfa grummelte heran, etwas lauter und vor allem grollender. Eben mehr nach amerikanischen V8 klingend.
 
Beim Bergabfahren war vor allem ein Fahrzeug besonders auffällig.
Die Supra. Sie machte gummelnde bis blubbernde Geräusche aus dem Auspuff im Schiebebetrieb. Wie es bei alten Rennwagen üblich war, wenn sie Gas weg nahmen.
Bei dem Z3 war das ansatzweise auch mal zu hören.
Beim Alfa ....nix ...eigendlich schade.
 
Beim Mittagessen (abends um 18.00 Uhr) saßen wir zusammen und zogen Resümee.
Hannes kam auf die Idee mal auch die Vorlieben der Frauen auszuloten.
Bei den Männern war es sehr verteilt, während die Frauen ein sehr eindeutiges Urteil fällten.
 
"Welches Auto würdet ihr wählen, wenn ihr nur für euch alleine entscheiden müßtet?"
Eindeutiger ging es nicht...alle 3 wählten den Alfa Spider.
Gründe: Er ist ja soooo schön, tolle Ausstattung, auch bei hohen Geschwindigkeiten wunderbar offen zu fahren ohne das es gleich die Frisur ruiniert. Und der mit Abstand am sichersten und auch am leichtesten zu fahrende.
 
"Welches Auto würdet ihr wählen, wenn ihr in einen langen Urlaub fahren solltet?"
 Zwei Frauen wählten die Supra eine den Alfa. Wen wunderts... die 2 Suprafrauen hatten Kinder, und ausschließlich die Supra ist familientauglich. Sie hat 4 Sitze und noch ordentlich Kofferraum.
 
"Und welches Auto zum Wochenende herumtoben?"
Wieder alle 3 den Alfa...auf die Frage, warum nicht den Zettie, der doch der geborenen Wildfang ist, kam eindeutig...der ist uns zu brutal und zu schwer zu beherrschen.
Der Alfa macht das Fahren viel leichter.
 
Bei den Männern war es deutlich gemischter.
Da war zum Rumtoben der Z 3 der Favorit.
Familie und Urlaub auch die Supra.
Und als Eigenentscheidung auf alle verteilt die eigenen Autos.
( Da konnte doch keiner die Markenbrille ablegen)
 
Dann ging es wieder nach Hause
Autobahn war natürlich auch dabei, obwohl es offen nicht so toll ist.
In der Supra geht es ganz gut. Bei über 250 ist zwar keine Unterhaltung mehr möglich, aber auf den vorderen Sitzen ist man gut geschützt. Hinten ist es sehr ungemütlich, da wird man schon ordentlich gebeutelt.
Der Z3 ist offen fahren pur ohne Rücksicht auf Verluste.
Da sollte die Frau besser kurze Haare haben oder Mütze tragen.
Egal ob Fenster unten oder oben es wirbelt dich ordentlich durcheinander.
Ganz anders der Alfa. Da ist es sehr ruhig hinter der Scheibe und es wird noch ruhiger wenn die Fenster oben sind.
Da könne selbst langharige Frauen das offenfahren genießen ohne das ihnen die Haare ständig ins Gesicht wehen.
Alle 3 erreichen locker die 250. Der Zettie und die Supra ziehen darüber dann davon, und die Supra liegt dabei um ein vielfaches besser wie der unruhig tänzelnde Zettie.
Fahrweksunruhen sind vor allem dem Alfa auch bei hohem Tempo völlig fremd.
Selbst blitzartige Ausweichmanöver auf der Landstraße, die einem Hasen das Leben erhielten, werden mit erstaunlicher Leichtigkeit und Präzision erledigt.
Interressant ist, das dieses Manöver gerade von der Besitzer des Z3 als er im Alfa saß verlangt wurde, was er mit der Bemerkung kommentierte.
"Ob der Zettie das so präzirse und stotisch ruhig erledigt hätte????  Respekt"
 
Alle drei Autos sind Spitzengeräte, jedes aber auf eine ganz eigene Art.
In der Supra hat man viel Platz für so einen Sportwagen, es ist ein echter Gran Turismo mit Targadach. Sehr kraftvoll mit richtig Bumms.
Darin hört man die schönen Oldies aus der Zeit wie Jon Miles / Music ...Pink Floyd /  The Wall... oder Queen / Bohemian Rhapsody.
 
Der Z3 ist offenfahre pur und kompromisslos, so richtig Rocknroll..
Da passt AC DC / Highway to Hell ....Frankys / Relax...oder Scorpions / Hurricane
 
Und der Alfa, da merkt man den Fortschritt. Der Sprung ist schon gewaltig. Ob in der Ausstattung, den Bremsen, dem Serienfahrwerk.....da kommt so leicht keiner ran. Er ist kaum schwächer denn was ihm an Spitzenleistung fehlt macht er an Drehmoment wieder wett.
Und das Ganze bei einem unschlagbarem Verbrauch.
Wie ist der Spruch:
" Mit PS gewinnst du am Stammtisch....mit Drehmoment gewinnst du auf der Rennstrecke."
Und die Frauen Lieben ihn.
Zu im würde passen: Natürlich Eros....und diese herrliche italienischen Arien wie das Nessun Dorma. Aber auch Dire Straits und Scorpions mit ihren Balladen.
 
Doch eigentlich könne alle 3 auch ganz ruhig dahingleiten und man kann mit ihnen auch die Gegend genießen und cruisen.
Wunderbare Autos aus verschiedenen Epochen.
Wie lange dürfen wir uns noch an diesen Autos erfreuen, bis man uns die "Vernunft" diktiert und wir mit Elektroautos oder Hybriden durch die Gegend fahren.
Aber bis dahin.....genießen wir es ein 3 Liter Auto zu fahren.......Hubraum....nicht Verbrauch.;)
 
 

  

Eine Stunde Spaß

 

 

Als meine Frau zu mir sagte..."Hier liegt eine Einladung....die wird dich interessieren..."  wunderte ich mich zuerst über ihr Grinsen....das machte mich neugierig.
Einladungen zu irgend welchen Veranstaltungen kamen ständig, und die meisten wanderten in die Ablage P.
Aber schon das Bild auf der Einladung sorgte für einen Blutdruckanstieg und ein ebensoilches Grinsen in meinem Gesicht.
"Es ist Zeit die Dinge selbst in die Hand zu nehmen. Fahr mich."
Stand da, und ein roter flacher Sportwagen war auf dem Cover abgebildet.....Der Alfa Romeo 4C.
Spontan kam von mir..."Da sind wir doch dabei"...."Dachte ich mir" kam von meiner Holden.
Sofort an den Computer gesetzt, und die geforderte Anmeldemail an das Autohaus geschickt.
"Für ihr leibliches Wohl ist gesorgt." stand da auch noch....so verfressen wie ich bin ein zusätzliches Argument....;)
Einen Tage später kam die Bestätigung.
"Der Alfa Romeo 4C freut sich darauf sie hinter seinem Lenkrad am 25.10.2014 um 13 Uhr begrüßen zu dürfen."
Grins.........

Also nahmen wir am Samstag unsere Supra und fuhren nach Bochum.
Dort angekommen war keine Spur von dem Auto, aber es gab einige Lekkerchen und viel andere Autos zum bestaunen, nicht nur die Alfas Mito und Giulietta in allen Variationen, sondern auch alle möglichen Fiats und Jeeps. Also erst mal alles beschnuppern.
Nach einigen Minuten hörte man ein dumpfes Grollen.....die Köpfe der Umstehenden richteten sich zur Einfahrt aus, aber es war nur ein Ford Mustang, der dort mit diesem unnachahmlichen V8 Klang vorbeirollte. Also Entwarnung.
Doch schon wieder grummelte es ein wenig härter, und eine Nuance heller als eben, und da kam er.
Flach ....breit.....rot....

Mit leisem Brummeln rollte der 4C aus, und der Motor erstarb.
Aus dem Auto schälte sich ein breit grinsender Herr. Eine Frau...vermutlich Seine.... ging auf ihn zu und meinte, "Was grinst du so....hat dir wohl gefallen???"  Er konterte: "Fahr ihn erst mal, dann reden wir weiter."
Sie schlüpfte hinters Steuer, und der Beifahrer erklährte ihr erst mal einige Feinheiten der Alfas.
Dann grollte der Motor auf, und die Flunder bewegte sich sanft über den Parkplatz, umrundete einige Autos, um dann dumpf knurrend der Ausfahrt zuzustreben. Dort ein kurzes aufgrollen, und der kleine Sportwagen schoss mit einem Satz in Richtung Ampel.
Das war der erste Kontakt. Nun gut ...drin gesessen hatte ich schon mal, bei der Vorstellung. Aber gehört hatte ich ihn noch nicht. Er klang ganz und gar nicht wie ein kleiner 1,8 Liter 4 Zylinder. Er war dem typischen V8 Klang der dicken Amis sehr nahe. Ein ruhiges gedecktes Knurren im Stand, das wenn er wegfährt zu einem heiseren Röhren wird.
Ein Mitarbeiter des Autohauses kam auf mich zu...ich währe der Nächste so etwa in einer Stunde.
Ein paar Unterschriften, und dann hieß es warten. Unterhaltungen mit anderen Alfistis ein wenig Lekkerchen vertilgen, und auf dem Klang lauschen, ob er wieder kommt.
Dann war es so weit. Die Dame kam mit dem kleinen Spaßmobil wieder angebrummelt.
Ihr Mann , mit dem wir uns eine Weile unterhalten hatten meinte "Jetzt bin ich aber mal gespannt."
Man sah schon am Strahlen wie die Stimmung war. "Was ist das für eine geile Karre.....unglaublich , wie der abgeht, und wie der sich lenkt....Wahnsinn" Sprudelte es nur so aus ihr heraus. Man mußte sie unter Androhung von Repressalien aus den Auto entfernen.

Nun war ich dran.  Das Einsteigen ist über die breiten Schweller nichts für Ungelenkige, aber wenn man erst mal sitzt ist er erstaunlich bequem. Nicht so hart wie eine Elise. Schön konturierte Sitze gut einstellbar, auch das Lenkrad, das gerade mal halb so groß erscheint wie üblich ist voll einstellbar in Höhe und Abstand. Bremse treten den Schlüssel drehen, und er schnurrt wie eine Katze die sich wohl fühlt. Sanft aber präsent sind seine Lebensbekundungen im Standgas. Auf den Knopf "1" in der Mittelkonsole gedrückt, und der erste Gang ist drin. sanft aufs Gas und er schnurrt ganz gelassen los.
Völlig unspektakulär. Nimmt man Gas weg, dann hält er wieder an. Kein festhalten mit der Bremse nötig.
Langsam fahre ich um den Parkplatz und schnurre Richtung Ausfahrt. aus der Kurve kommt ein Auto, aber das reicht locker denke ich und tippe aufs Gas. Das soeben noch sanfte Schnurren wird schlagartig zu einem agressiven Knurren als hätte man einen Husky sein Spielzeug weggenommen. Himmel was ist der giftig genke ich, während ich in den Sitz gepfeffert werde, und lupfe sofort wieder das Gas, denn die Ampel ist auf Rot. Und wieder schnurrt er als währe nichts gewesen. Neben mir ein grinsender Beifahrer, "Er kommt gut nicht wahr...."  "Oh Ja...da mekt man das geringe Gewicht" sage ich " Und das ist erst mal die Stellung Normal im DNA. bei Dynamik oder gar Race wird er viel giftiger."  Noch giftiger denke ich bei mir ....Geilllll...... Eigendlich rechne ich bei einem Turbo mit einer gewissen Verzögerung beim Gas geben, aber nichts der Gleichen. der Motor ist genau so tempramentvoll wie man das Gaspedal behandelt. Er lauert förmlich auf den nächsten Befehl um ihn sofort, in Bruchteilen von einer Sekunde umzusetzen.
Zuerst mal fahren wir tanken, denn er ist fast trocken. Es gehen gerade mal 38 Liter rein. Aber bei dem geringen Gewicht ist der Verbrauch auch nicht hoch. Beim verlassen der Tankstelle flitzt er aus der Ausfahrt, das ich denke, mit der Supra hätte ich jetzt einen schönen Drift hingelegt. Aber nix . Er ist völlig neutral, und der mechanische Grip ist unglaublich. Sanftes dahinbrummeln ist natürlich auch möglich, und die Lenkung ist ein Musterbeispiel an Präzision. Es ist überhaupt kein Problem, einem einzelnen blonden Haar auszuweichen. Allerdings ist sie nichts für die typischen Grobmotoriker heutiger Zeit. Die werden sie als "Nervös" betiteln, nur weil sie schneller die Lenkbewegungen des unten abgeflachten Lenkrades umsetzt als Diese denken können.
Dieses Auto hat man in der Hand wie sonst nur eine Elise und den Super7.  Doch wenn es uneben wird haben die Beiden keine Change mehr. Dann hoppeln sie deutlich mehr über die heuten Straßen im off road Design. Was der Alfa da wegbügelt ohne auch nur die geringsten Rumpel oder Poltergeräusche im Fahrwerk. Kein Knarzen oder klappern in der Karosserie, Alles fühlt und hört sich straff und fest an, ohne hart zu wirken. Das meine Herren von Porsche , BMW und Audi ist ein Fahrwerk, wo man das Auto fühlt. Wo man das Gefühl hat das ein Auto die Befehle des Fahrers 1 zu 1 in einer reflexartigen Geschwindigkeit umsetzt. Wohlgemerkt, die Befehle des Fahrers, und nicht die der elekronischen Helferlein. Das welche vorhanden sind merkt man kaum, so spät und unauffällig greifen sie ein.
Einzig das ABS habe ich mal gefordert, um die Bremsen mal zu testen. Was soll ich sagen.....die kleine Rennsemmel bremst so brutal, das man ohne Gurt schlagarteig im Fußraum sitzen würde. Exellent sage ich da nur. Aber das kenne ich ja von Alfa. Das kommen nur wenige überhaupt mit. Wenig Fußkraft und dazu noch extreme Haltbarkeit. ( Etwa Doppelt so lange Standzeiten als Mercedes und BMW )
Ein Audi TTS überholt uns (Natürlich im Überholverbot) und wir staunen wie groß doch dieser flachgeklopfte Käfer ist.
Unsere Kopfhöhe ist knapp über seinem Kennzeichen. Die Menschen am Straßenrand winken...vor allem die Kinder....das kenne ich noch nicht einmal wenn ich einen Ferrari fahre. Da wird eher missmutig geschaut...
Ja...der kleine ist ein Spielzeug. Nein nicht nur für Männer, obwohl er eine gewisse Schnelligkeit in der Reaktion und auch ein wenig Haltekräfte braucht. Doch auch für Frauen, wenn sie Spaß am aktiven Fahren haben. Es ist kein weichgespülter von elektronischer Bevormundung eingebremster politisch korrekter Papiersportler heutiger Prägung.
Sondern eine Fahrmaschine. Ursprünglicher als es in deutschen Konstrutionsköpfen auch nur denkbar währe.
Als wir ein paar übersichtlich Kurven vor uns haben gebe ich auch mal im Dynamik Modus ordentlich Gas, und es ist der blanke Wahnsinn, was dieser kleine Zwerg für Querbeschleunigungen aufbaut, ohne das er auch nur ansatzweise anstalten macht unruhig zu werden. Da meine lieben Porsche Cayman S Fahrer werdet ihr ihn ziehen lassen müssen.
Dazu ist der Porsche einfach zu schwer. Das kann er nicht....nicht mal annährend. Ich habe es probiert. Von den älteren Modellen gar nicht zu reden, das sind doch träge Nüsse. Die schnupfe ich ja schon mit der Supra ein.
Und die Töne, die aus dem Motorraum hinter uns kommen....Geilllll Das Getriebe schaltet Blitzschnell und unmerklich.
Da zuck nix, da kommt keine Unruhe ins Fahrwerk. Es geht einfach nur vorwärz. Aber man muß hellwach sein, denn die Bewegungsabläufe sind deutlich schneller und agressiver als man es sonst so gewohnt ist.
Mein Beifahrer strampelt in den Kurven mit und wird etwas nervös. Aber ich bin in meinem Element. Pfeffer ihn von einer in die nächste Kurve, Bremsen, Runterschalten und auf den Pinsel, rausbeschleunigen, und ich stelle fest....ich kann ihn nicht an seine Grenzen bringen. Nicht in einer Stunde im öffendlichen Straßenverkehr. Dieses Auto kann mehr als die meisten doppelt so teuren Geräte. Umgreifen ist bei der Lenkung selten nötig. Das ist ein Kart. Eine andere Dimension des Fahrens, in die nur noch Elise und Seven reinschnuppern können allenfalls noch ein Ariel. Und an alle die Kofferraumausmesser und Gepäckmitnehmer.  Die mit ihren BMW Ms und Audi RS Mercedes AMG und was nicht alles....
Vergesst es ....ihr spielt nicht in dieser Liga....was gibt es denn zwischen 50 und 60 Tausend Euro noch so?
Nur fettleibige Limusinen die auf Sportlich machen, und wenige ebenso übergewichtige Coupes.
Die mit der Grazie von Nashörnern über die Straßen schaukeln. Ich weiß, auch Nashörner sind schnell.
Aber dieses hier ist ein Gepard. Leicht zierlich, kann blitzartig Haken schlagen und sauschnell.
Selbst Porsch ist ja weit teurer wenn man mit einem dieser getunten Käfer auch nur annährend mitkommen will.
Aber ihr alle da draußen, ihr könnt euch strecken wie ihr wollt......eines werdet ihr kaum erreichen.
Diese Emotionen, die man mit diesem herrlich überflüssigen völlig unpraktischen aber anbetungswürdigem Automobil bei sich und auch Andern erzeugt werdet ihr sonst auch selbst bei Ferrari nicht finden. Denn eines habe ich bei den Leuten nicht gesehen, was bei andern sofort da war....Neid.

Wie uns der Veranstalter der Aktion sagte werden nur 999 dieses 4C gebaut, weil man sich eben nicht von den Vorschriften für Großserien einbremsen lassen will, und dann kommt ein neues Modell des 4C. Möglicherwise mit 320 anstatt 240 PS mit dem Namen "quadrifoglio verde" als neues Modell, und offen natürlich , z.B. als Targa oder Spider, ist auch eine Modelloption.
320 Ps in dem kleinen Teil.....der ist mit seinen 240 schon ein Hammer.

Manny Ladeck 10.2014