Meine Frau hatte ein Problem.

 

Sie wollte ein Auto in das 5 Kindersitze passen. Und NEIN es sind nicht alle unsere, sondern sie ist Tagesmutter.
Da gibt es nicht viele geeignete Autos. Und eine Bus oder Van ???
Allein diesen Vorschlag zu machen war fast schon suizitös. Nein es mußte ein SUV sein. Also so eine Art Geländewagen.
Nachdem ich mich bei den hiesigen übliche Verdächtigen mit 7 Sitzen umgeschaut hatte mußte ich feststellen, das die alle nicht für Kinder mit entsprechenden Sitzen gebaut sind. Du mußt ja erst mal diese Pampersbandenreduzierstücke einbauen. 2 auf die dritte Bank, 2 in die Mitte und einen vorn auf den Beifahrersitz. Toll, ist auch der Beifahrer schon mal belegt. Und wie kriegste nun die Pampersbande da rein? Wie bekommst du die in die hintere Sitzreihe? Die mittlere Bank ist ja nun nicht mehr umklappbar denn es sind ja Kindersitze montiert. Passt also nicht.
Ich habe mir dann die etwas größeren SUVs angesehen, die durchweg aud USA kommen.
Da währen Chevrolet Suburban GMC Dodge Durango Ford Excursion und Expedition.
Chevie und Dodge sind mehr auf Gelände gebaut so mir Starrachsen und Blattfedern.
Aber die Ford haben Schraubenfedern hinten und Torsionsfederungvorn, also ein deutlich bequemeres Fahrwerk.
Der Excursion ist mit 3,9 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht zu schwer und somit mit dem Führerschein B nicht mehr zu fahren, Denn ich wollte den Wagen als Automatikfahrzeug bei Bedarf auch in der Fahrschule einsetzen können. Also blieb der Ford Expedition überig. Da das Buget begrenzt war schaute ich nach einem älteren Exemplar aus, und fand einen 1998 er XLT im Mobile und kontaktierte den Anbieter.
Dort erführ ich, das dieses Auto noch auf dem Atlantik schwimmt, und im Dezember 2011 in Bremerhaven ankommt.
Der Importeur verhielt sich ausserordentlich fair, und nahm nur auf Handschlag hin das Auto schon mal aus dem Angebot, und reservierte es für mich. Ich solle es mir anschauen und fahren wenn es hier ist, und dann endgültig entscheiden. Und so kam es. Als der amerikanische Eisenhaufen in Krefeld angekommen war fuhren wir hin und staunten....ist das ein Brocken...Er wirkte ungemein wuchtig.
.Aber wenn man drin sitzt ist es nicht mehr so schlimm....2 Meter breit ist ein Golf auch...allerdings über Spiegel....Der Expedition ist es schon allein beim Aufbau, mit Spiegel sind es so um die 2,40. Und hoch ist er 2 Meter, da sitzt du schön oberhalb der üblichen Autodächer und kannst auch über die hiesigen SUVs wie BMW X Klasse Audi Q Klasse und die ML Klasse von Mercedes noch hinwegschauen. Na gut ...es stimmt... die Motorhaube ist so hoch wie das Dach eines Golf. Und die Länge ist mit 5,20 Metern gerade mal 20 cm länger wie eine E Klasse.
Also erst mal probegefahren. herrlich wie kraftvoll der 5,4 liter V8 schiebt, und wie sanft die Wandlerautomatik schaltet. Der Wagen überzeugte sofort. Und auch die Untersuchung auf Rost ergab einfach nur nichts. Die Kiste ist ja auch aus Huston Texas, immer schön warm und trocken, kein Salz, und der Erstbesitzer war ein Pendler der täglich das Auto brauchte. Dadurch hat er zwar eine hohe Laufleistung, aber auch einen exellenten Pflegezustand. Kurz und gut, die Kiste war gekauft. Brief erstellen und alle Abnahmen wurden vom Importeur erledigt, und so steht nun ein Riesenschiff vor meiner Tür.
Man sollte meinen das so ein großer V8 Säuft wie ein Loch. Fehlanzeige, gerade mal so um die 14 Liter. Und wenn man verhalten fährt, was bei dem Drehmoment nicht schwer ist, dann gehen auch 12. So manch "moderner" SUV ist das durstiger. Ich fühle mich in dem Riesending einfach wohl.