Der Vergleichstest  

 
Es geht rauf auf die Autobahn. Das Öl ist warm und ich lasse die Power des Zettie mal ordentlich spielen, und drehe ihn voll aus. Er wischt nur so über die 200er Marke hinweg, und es ist noch lange nicht Schluss. Geil diese Beschleunigung....
Ein Blick in den Rückspiegel und ein Stück weit hinten sehe ich einen roten Wagen. Das wird der Alfa sein. Doch wo ist die Supra denke ich und grinse vergnügt.
Dieses Grinsen gefriert, als ich im Augenwinkel links neben mir die silberne flache Schnauze der Supra entdecke.
Der Scheißkerl will mich überholen. Das darf doch nicht wahr sein.
Diese alte Karre hat doch wenigstens 50 Ps weniger wie ich.
Eine langgezogene Kurve kommt, und ich muß den Zettie richtig fest halten so tänzelt er bei dieser wahnwitzigen Geschwindigkeit von mittlerweile über 250.
Mir ist das nicht geheuer, und ich nehme etwas Gas weg.
Die Supra zieht wie an der Schnur gezogen davon.
Am Ende der Kurve wieder voll drauf...noch ist platz aber dieser Schweinehund mit dem Youngtiemer wird immer kleiner....keine Change. Bei 265 ist Schluss für mich. Die Ausfahrt ist schon in Sichtweite, die Bremslichter der Supra flammen auf, und sie biegt in die Verzögerungsspur.
Ich bremse ebenfalls ab und Wechsel in die Spur.
Ein kurzer Blick in den Rückspiegel und ich sehe ROT.
Der Alfa ist auch schon da.
Gemeinsam biegen wir nun von der Autobahn ab und ich ärger mich ein wenig...
Wieso konnte ich diesen alten Kasten von Toyota nicht halten???
Tja denke ich...Alter schützt vor Power nicht.
Wir fahren auf eine Tankstelle und tanken auf. Die Heizerei hat ihren Tribut gefordert.
Der Zettie hat 15 Liter Super im Schnitt verbraucht. Die Supra hat ebenfalls 15 Liter Super geschluckt.
Und der Alfa??? 9 Liter Diesel!!!
Der hat tatsächlichg nur etwa die Hälfte geschluckt, denn Diesel ist schließlich auch noch wesentlich billiger.
Nach dem Tanken geht es in ein schönes kleines Restaurant und wir ziehen Resümee.
 
 Stunden vorher:
Es ist geplant, eine kleine Ausfahrt mit unseren Lieblingen zu genießen, und Jürgen hatte die Idee...."Lass uns doch mal rundum die Autos tauschen"
Es sind völlig unterschiedliche Sportwagen, die jeweils im Baujahr etwa 9 Jahre auseinander sind. Sie haben nur eines gemeinsam, sie sind alle offen.
Es sind                 1. ein Toyota Supra Ma 70 3 l Turbo von Bj. 1989
Des weiteren         2. Ein BMW Z3 M 3,2 l von Bj. 1998
Und zum Schluss  3. ein Alfa Romeo Spider 2,4 l Diesel von Bj 2007
 
In den Ausstattungen sind schon in der Serie erhebliche Unterschiede.
Die Supra ist ein Sportbolide der Schalfaugenzeit in den 80ern.
Doch ihre Serienausstattung kann sich noch heute sehen lassen. Zentralverriegelung mit Fernbedienung. Klimatronik war schon damals bei Toyota Standart, und auch Fenster und Spiegel sind elektrisch zu bedienen. Aber der Hammer sind die Sitze. Erstens sind sie uhrbequem, und dann haben sie eine Spezialität, die man heute suchen kann.
Außer der elektrischen einstellbaren Lordosenstütze sind auch die Rückenwangen, also die Breite der Rückenlehne elektrisch einstellbar. Der Sitz ist also in seiner Schalenform dem Rücken anpassbar. Genial....
An elektronischen Hilfen ist nur ABS vorhanden. Stabilitätsprogramme und Schleuderschutz sowie eine Antischlupfreglung.....Neee nix vorhanden.
Nur eine echte Hinterachssperre mit 25 % hilft beim Beschleunigen. Da wird noch selber geregelt, mit dem Gaspedal.
 
Der Zettie ist ein echter Roadster,  eine der gelungensten Ausführungen dieser Spezies.
Der ist offen fahren pur. Die Sitze sind elektrisch verstellbar, und haben eine tolle Sitzheizung, die auch im Rücken genial wirkt. Seine Warmluftheizung ist ein Witz...sie hat zwar ordentlich Wirkung, aber ist ungeregelt. Da muß man dann nicht die Option Klimaanlage wählen sondern Klimatronik . Natürlich mit Aufpreis.
Außer ABS hat er noch eine Stabilitätskontrolle, doch es macht mehr Spaß ohne. Die Zentralverriegelung ist ohne Fernbedienung.
 
Der Alfa Spider ist der schöne Beau, ein Cabrio zum niederknien.
Seine Serienausstattung ist schon komplett zu nennen. Zentralverriegelung mit Fernbedienung. Elektrisch zu bedienen sind: Scheiben, Spiegel mit Anklappfunktion, Verdeck und Kofferraum. Sensorgesteuert sind: Scheibenwischer, Licht, Mehrzonen Klimatronik mit Beschlagerkennung.
Die Sitze sind elektrisch zu verstellen, und auch beheizt. Der Bordkoputer ist sehr informativ vom Ölstand bis zum Verbrauch, und was nicht noch alles.
Ein besonderes Highlight (Sonderumbau) ist das automatisch schließende Verdeck bei geparktem Fahrzeug wenn der Regensensor anspricht. So kann man den Wagen offen stehen lassen, und braucht keine Angst zu haben, das er bei einem plötzlichen Schauer zur Badewanne wird.
 
Die Fahrzeuge sind in einigen Dingen nicht mehr serienmäßig.
 
Supra:
Fahrwerk Koni gelb, und der Auspuff in 3 Zoll inclusive Turboknie und Downpipe.
Ansaug und Auspuffmäßg optimiert, und ein klein wenig den Ladedruck auf 0,8 Bar angehoben.
 
Zett 3 : Eisenmann Auspuff, H§R Gewindefahrwerk.
 
Alfa : Novitec Auspuff und Chip.
 
Die Ergebnisse der Massnahmen sind teils schon gewaltig.
Die Leistung der Supra dürfte so in etwa bei 50 mehr PS liegen, und das Fahrwerk ist zwar deutlich straffer und etws tiefer aber immer noch komfortabel. Die Lenkpräzision ist durch das Konifahrwerk noch direkter geworden.
 
Beim Z3 ist der Motor schon immer erste Sahne und bedarf keines Tunings. Das hat BMW Motorsport schon sehr gut erledigt. Das Fahrwerk ist deutlich tiefer und auch straffer aber immer noch recht zikkig. Da ist zu viel Gummi drin. Die Lenkung ist für so einen knackigen Roadser zu träge. Zu viele Umdrehungen bis zum Anschlag.
 
Der Alfa hat das Serienfahrwerk, und nur von Novitec einen Chip mit einer Edelstahlauspuffanlage. Das Drehmoment ist echt gewaltig, und der Sound ähnelt eher einem V8 wie einem Diesel. Er besticht vor allem durch sein perfektes Fahrwerk. Es ist komfortabel aber in keiner weise so schwammig wie das des Zettie. Und die Lenkung ist ein Traum an messerscharfer Präzision bei blitzartiger Reaktion, und guter Rückmeldung.
 
Also ging es los, zuerst mal raus aus der Stadt. Ab auf die Landstraße und sauberes präzieses Kurvenfahren.
Da zeigen sich eigentlich bei keinem Wagen irgend welche großen Schwächen sie alle marschieren auf hohem Nievou durch die Kurven.
Es wird erst in den Grenzbereichen interessant und dann offenbaren sich auch die Unterschiede.
Die Supra ist ein zimlicher Brocken, der erstaunlich handlich zu fahren ist.
Die Bremsen sind nicht so toll, und wenn man in die Felgen schaut sieht man mikkerige Faustsättel. Also Nordschleifentauglich sind die nicht, aber für den Normalverkehr reichen sie.
In der Kurve ist sie sehr gutmütig und sauber auszurichten, die Lenkpräzision ist gut und bei Korrekturen reagiert sie sauber aber ein klein wenig träger als der Alfa.
Beim Rausbeschleunigen sollte man den Turbobumms nicht unterschätzen da steht man schnell mal quer, was aber gut beherrschbar ist. Man hat manchmal mehr Fliegen auf der Seitenscheibe als Vorne. Aber gerade dieser Bumms von unter 2000 U/min an macht enormen Spaß und läßt ein sehr schaltfaules Fahren zu.
 
Der Zettie ist ein wahrer Rüpel er will mit fester Hand geführt werden. Kurven-Kurven-Kurven, reinbremsen zurückschalten versuchen ihn auf Spur zu halten und das Heck das schon beim Bremsen sehr leicht wird unter Kontrolle halten, dann Gas und blitzschnell gegenlenken wenn er mal wieder mit der Hinterachse auskeilt... hochjubeln... schalten.
Die Beschleunigung ist enorm, so lange man ihn auf Drehzahl hält.
Unten herum ist er gegen die beiden Turbos eine träge Nuss.
Die Bremsen sind schon besser wie die der Supra, aber auch Er hat nur einfache Faustsättel.
Geht der Zettie quer ist er giftiger als die Supra, und verlangt auch in der Kurve wesentlich mehr Nachkorrekturen weil sein Fahrwerk doch sehr unruhig ist, und die Lenkung viel mehr Arbeit braucht.
 
Der Alfa ist dagegen völlig unspektakulär.
Aber er schnupft in den Kurven die beiden andern locker ein.
Sein Fahrwerk ist keineswegs zu straff, sondern gerade richtig um auch mit unebenem Terrain fertig zu werden. Die Bremsen....Mann die Kiste hat genau so viel Kolben nur an der Vorderachse wie die beiden andern am ganzen Auto.
Und das merkt man deutlich. Mit wenig Fußkraft ist das Anbremsen brutalst möglich und die Karosserie bleibt dennoch sauber in der Spur. In der Kurve macht sich die messerscharfe und deutlich direktere Lenkung bezahlt, er läst sich so präziese auf der Linie halten das man wenn nötig auch noch einem einzelnen blonden Haar ausweichen könnte. Und dann schon in der Kurve wesentlich früher aufs Gas wie bei den Heckschleudern. Volle Lotte drauf, und der mit 1, 75 Tonnen schwerste Wagen zieht sich präziese ohne jede Kapriolen aus der Kurve mit der Kraft eines Ochsen.
Unspektakulär, aber dennoch sauschnell.
Gerade an der Sicherheit und Leichtigkeit, mit der er dies erledigt sieht man doch den Fortschritt.
Wenn man mit den Andern da mithalten will, braucht man schon längere Gerade zwischen den Kurven um die Leistungen ausspielen zu können.
Und im Falle des Z3 viel Schaltarbeit.
 
An einer gemütliche Stelle mit Bank oben auf dem Berg haben wir den Soundcheck gemacht.
Unsere Frauen, die natürlich ebenso wechselweise mal die Autos fuhren kamen das Tal herauf durch die Serpentienen, und die können auch ganz ordentlich Gas geben. Somit hatten wir einen Ohrenschmaus erster Güte.
 
Die Supra kam mit abrundtiefem aber sehr verhaltenem Grummeln. Als sie dann aus der Kurve heraus beschleunigte wurde das Gummeln zu einem immer noch  leisen und tietem Grollen in das sich dann ein Fauchen mischte wenn der Turbo Druck machte.
Aber alles sehr dezent und zurückhalted. Lediglich beim Schalten mische sich ein kurzes giftiges Zischen des abblasenden Bovs in die Geräuschkulisse.
 
Der Zettie kam mit verhaltenem Röhren auch schön leise , was sich aber beim Beschleunigen ganz schön änderte zu einem giftigen fast schon kreischendem Geräusch.
 
Der Alfa grummelte heran, etwas lauter und vor allem grollender. Eben mehr nach amerikanischen V8 klingend.
 
Beim Bergabfahren war vor allem ein Fahrzeug besonders auffällig.
Die Supra. Sie machte gummelnde bis blubbernde Geräusche aus dem Auspuff im Schiebebetrieb. Wie es bei alten Rennwagen üblich war, wenn sie Gas weg nahmen.
Bei dem Z3 war das ansatzweise auch mal zu hören.
Beim Alfa ....nix ...eigendlich schade.
 
Beim Mittagessen (abends um 18.00 Uhr) saßen wir zusammen und zogen Resümee.
Hannes kam auf die Idee mal auch die Vorlieben der Frauen auszuloten.
Bei den Männern war es sehr verteilt, während die Frauen ein sehr eindeutiges Urteil fällten.
 
"Welches Auto würdet ihr wählen, wenn ihr nur für euch alleine entscheiden müßtet?"
Eindeutiger ging es nicht...alle 3 wählten den Alfa Spider.
Gründe: Er ist ja soooo schön, tolle Ausstattung, auch bei hohen Geschwindigkeiten wunderbar offen zu fahren ohne das es gleich die Frisur ruiniert. Und der mit Abstand am sichersten und auch am leichtesten zu fahrende.
 
"Welches Auto würdet ihr wählen, wenn ihr in einen langen Urlaub fahren solltet?"
 Zwei Frauen wählten die Supra eine den Alfa. Wen wunderts... die 2 Suprafrauen hatten Kinder, und ausschließlich die Supra ist familientauglich. Sie hat 4 Sitze und noch ordentlich Kofferraum.
 
"Und welches Auto zum Wochenende herumtoben?"
Wieder alle 3 den Alfa...auf die Frage, warum nicht den Zettie, der doch der geborenen Wildfang ist, kam eindeutig...der ist uns zu brutal und zu schwer zu beherrschen.
Der Alfa macht das Fahren viel leichter.
 
Bei den Männern war es deutlich gemischter.
Da war zum Rumtoben der Z 3 der Favorit.
Familie und Urlaub auch die Supra.
Und als Eigenentscheidung auf alle verteilt die eigenen Autos.
( Da konnte doch keiner die Markenbrille ablegen)
 
Dann ging es wieder nach Hause
Autobahn war natürlich auch dabei, obwohl es offen nicht so toll ist.
In der Supra geht es ganz gut. Bei über 250 ist zwar keine Unterhaltung mehr möglich, aber auf den vorderen Sitzen ist man gut geschützt. Hinten ist es sehr ungemütlich, da wird man schon ordentlich gebeutelt.
Der Z3 ist offen fahren pur ohne Rücksicht auf Verluste.
Da sollte die Frau besser kurze Haare haben oder Mütze tragen.
Egal ob Fenster unten oder oben es wirbelt dich ordentlich durcheinander.
Ganz anders der Alfa. Da ist es sehr ruhig hinter der Scheibe und es wird noch ruhiger wenn die Fenster oben sind.
Da könne selbst langharige Frauen das offenfahren genießen ohne das ihnen die Haare ständig ins Gesicht wehen.
Alle 3 erreichen locker die 250. Der Zettie und die Supra ziehen darüber dann davon, und die Supra liegt dabei um ein vielfaches besser wie der unruhig tänzelnde Zettie.
Fahrweksunruhen sind vor allem dem Alfa auch bei hohem Tempo völlig fremd.
Selbst blitzartige Ausweichmanöver auf der Landstraße, die einem Hasen das Leben erhielten, werden mit erstaunlicher Leichtigkeit und Präzision erledigt.
Interressant ist, das dieses Manöver gerade von der Besitzer des Z3 als er im Alfa saß verlangt wurde, was er mit der Bemerkung kommentierte.
"Ob der Zettie das so präzirse und stotisch ruhig erledigt hätte????  Respekt"
 
Alle drei Autos sind Spitzengeräte, jedes aber auf eine ganz eigene Art.
In der Supra hat man viel Platz für so einen Sportwagen, es ist ein echter Gran Turismo mit Targadach. Sehr kraftvoll mit richtig Bumms.
Darin hört man die schönen Oldies aus der Zeit wie Jon Miles / Music ...Pink Floyd /  The Wall... oder Queen / Bohemian Rhapsody.
 
Der Z3 ist offenfahre pur und kompromisslos, so richtig Rocknroll..
Da passt AC DC / Highway to Hell ....Frankys / Relax...oder Scorpions / Hurricane
 
Und der Alfa, da merkt man den Fortschritt. Der Sprung ist schon gewaltig. Ob in der Ausstattung, den Bremsen, dem Serienfahrwerk.....da kommt so leicht keiner ran. Er ist kaum schwächer denn was ihm an Spitzenleistung fehlt macht er an Drehmoment wieder wett.
Und das Ganze bei einem unschlagbarem Verbrauch.
Wie ist der Spruch:
" Mit PS gewinnst du am Stammtisch....mit Drehmoment gewinnst du auf der Rennstrecke."
Und die Frauen Lieben ihn.
Zu im würde passen: Natürlich Eros....und diese herrliche italienischen Arien wie das Nessun Dorma. Aber auch Dire Straits und Scorpions mit ihren Balladen.
 
Doch eigentlich könne alle 3 auch ganz ruhig dahingleiten und man kann mit ihnen auch die Gegend genießen und cruisen.
Wunderbare Autos aus verschiedenen Epochen.
Wie lange dürfen wir uns noch an diesen Autos erfreuen, bis man uns die "Vernunft" diktiert und wir mit Elektroautos oder Hybriden durch die Gegend fahren.
Aber bis dahin.....genießen wir es ein 3 Liter Auto zu fahren.......Hubraum....nicht Verbrauch.;)